Modul 3: Prinzipien: Intention, Verlängerung, Zeichnen. Gestalten: Worte, Sätze, Unterrichtssequenzen unter Supervision

Theorie
Berufskunde, Eutonie als somatopsychische Methode, berufliches Selbstverständnis: Ethik, Salutogenese, Präventologie

Eutonie-Prinzipien
Wiederholungen, neu: Intention, Zeichnen mit Verlängerung

Anatomie
Schultergürtel – Arme – Hände

Kontrollposition
Rotation Schulter- Arm, Kontroll-Position X*

Aufgaben
Allein eine kurze pädagogische Anleitungen vorbereiten und durchführen.
Reflexion und Feedback, externe Gruppen unterrichten mit Protokoll

Kreativität
Modellieren: ein Gefäß – Raum,
Stimme, Sprache, Kontakt: Kurzer Satz, variable Betonung und Stimmstärke
Bewegungsimprovisationen allein: Eutonie-Prinzipien sichtbar machen

Schwerpunkt
Feedback geben und annehmen – im Dialog sein: tonischer Dialog
* X Kandelaber: RL, O.-Arme 45°, U.-Arme senkrecht: cranial-caudal),

Seminarwoche
Einführung neuer Themen
Fragebogen/Testfragen

Eigenstudium
- Stundenprotokoll vom
Unterricht erstellen
- Externe Gruppen bilden
- Berufsbild: Salutogenese

Aufbauwochenende
Wiederholung, Vertiefung

Eigenstudium
- Methodik- Didaktik
- Unterricht für 1 Einheit
vorbereiten, Protokoll
- Anatomie: Schultergürtel
- Literaturstudium
- Ideen sammeln für die
Abschlussarbeit